Wege ins Weiße Haus: Vorträge zur Wahl in den USA 2016

wahlveranstaltung_posterAm 8. November wählen die Amerikaner ihr neues Staatsoberhaupt. Hitzige Debatten und gegenseitige Anschuldigungen haben den Wahlkampf gekennzeichnet. Den außergewöhnliche Nominierungsprozess der Kandidaten verfolgte auch die deutsche Presse genauestens. Nun bleibt noch die Frage offen: Wessen Weg führt in das Weiße Haus? Der von Demokratin Hillary Clinton oder der von Republikaner Donald Trump?

Zum Auftakt der langen Wahlnacht laden das Englische Seminar und das Historische Institut der Ruhr-Universität Bochum zu zwei Vorträgen ein, welche das Ereignis in den weiteren historischen und kulturellen Kontext der USA stellen.

Jun.-Prof. Dr. Heike Steinhoff wird sich mit der Rolle der Präsidentengattinnen, der „First Ladies“, in der US-amerikanischen Politik und Kultur beschäftigen, denn mit Hillary Clinton hat nicht nur das erste Mal eine Frau die Chance, das Präsidentenamt zu übernehmen, sondern auch eine ehemalige „First Lady“.

Prof. Dr. Michael Wala wird die Wahl 2016 vor dem Hintergrund der politischen Kultur in den USA diskutieren und durch Beispiele aus den vergangenen 200 Jahren sowohl in den historischen Kontext als auch in die soziale, demographische und politische Landschaft in den USA einordnen.

Weiter geht es auf dem Campus

Ab 21.00 Uhr geht es im KulturCafé auf dem Campus weiter. Zunächst gibt es diverse Kurzvorträge zu Ablauf, Geschichte oder filmischer Repräsentation von Wahlen in den USA. Ab Mitternacht werfen wir einen Blick auf die jeweils aktuellen Ergebnisse in den einzelnen Bundesstaaten, bis sich in den frühen Morgenstunden des 9. November ein das Ergebnis betreffender Trend abzeichnen wird.